Christian Rösch ist als Regisseur und Produzent für das Kerngeschäft der Firma verantwortlich.
Monika Schärer betreut neben ihrer Tätigkeit beim Schweizer Fernsehen die Projektentwicklung.
Andres Brütsch steht in der TOPICFILM seinen bisherigen Kunden nach Bedarf weiterhin als Partner zur Verfügung.

In vierter Generation führen Monika Schärer und Christian Rösch die traditionsreiche Filmproduktion.

Die TOPICFILM ist eine der ersten Filmproduktionen der Schweiz.

Nach dem zweiten Weltkrieg gründete der Werber Victor Cohen die «Advico», die schnell zu einer der grössten Agenturen der Schweiz wurde. Victor Cohen war ein Unternehmer mit Weitsicht und so schuf er andere Firmen mit dem Kürzel «-vico». Die Design-Agentur «Devico» und 1962 die «Televico» - eine Filmproduktion. Zu jener Zeit war es üblich, dass grosse Werbeagenturen eigene Filmproduktionen hatten. Doch da sie einzig von den Aufträgen der eigenen Werbeagentur leben mussten, ging die Rechnung letztendlich meist nicht auf.

Als Victor Cohen überraschend starb, übernahmen 1975 drei Mitarbeiter der «Advico» die Firmen. Den Herren Girard, Külling und Widmer gehörte ab sofort die «Advido», die «Televico» wurde ausgegliedert. Sie erhielt den Namen «topic film ag» und wurde von einem der Söhne des Gründers, Robert Cohen, gekauft und geleitet. Später wurde die Firma auf André Amsler überschrieben, der sie während vier Jahren führte.

1984 übernahm Andres Brütsch die «topic film ag» zu 51% und kaufte im Verlauf der kommenden fünf Jahre weitere Tranchen dazu, so dass er ab 1989 alleiniger Inhaber war.

Nach seinem Eintritt zog die Firma von Gockhausen weg und mietete sich auf 150m2 neben der Egli Film AG in Oerlikon ein. Die Nähe zu Labor und der damals aufkommenden Videopostproduktion («Videopix AG») erwies sich als ideal.

Später zog die «topic film ag» an die Leutschenbachstrasse in grössere Räumlichkeiten. Auch dies ein guter Entscheid, war sie somit doch unter dem gleichen Dach wie die «On Line Video 46 AG» und «Frame by Frame» (später «frame eleven»).

Die «topic film ag» produzierte in dieser Zeit jährlich ca. 40 Werbefilme und 3-5 Corporate Filme. Sie beschäftigte zwischen fünf bis sieben Mitarbeiter.

2003 zog die Firma von Oerlikon in die Stadt – an die Ottikerstrasse.

Andres Brütsch machte aus der «topic film ag» sein massgeschneidertes Unternehmen für die Produktion von audiovisuellen Inhalten. Er produzierte und realisierte neben Werbe- und Corporate Filmen auch Spiel – und Dokumentarfilme.

Nach 27 Jahren als Geschäftsführer der «topic film ag» will Andres Brütsch das florierende Geschäft an die vierte Generation übergeben. Er führt erste Gespräche mit Regisseur und Produzent Christian Rösch, einem Weggefährten und Nachfolger als Präsident des Vereins «Zürich für den Film».

Im Winter 2010 entscheiden sich Christian Rösch und seine Frau – die TV-Journalistin und Moderatorin Monika Schärer – das traditionsreiche Unternehmen gemeinsam in die Zukunft zu führen.

Im April 2011 wird aus der traditionsreichen Filmproduktion «topic film AG» die TOPICFILM AG. Im Frühling 2012 folgt der Umzug an die Saatlenstrasse 261 in Zürich Oerlikon. Die Nachbarschaft zu Cinegrell Kameraverleih & Postproduktion (vormals Eglifilm) und dem Tonstudios Z ermöglicht noch optimalere Dienstleistungen für die Kunden der TOPICFILM.